G7-Demo: „Klimakrise, Artensterben, Hunger und Ungleichheit müssen jetzt angepackt werden!“

6.000 Demonstrierende kamen in München gegen die G7-Politik am 25. Juni 2022 auf die Straße!

Unter dem Motto „Gerecht geht anders!“ wurde durch die Münchner Innenstadt gezogen. Die Protestierenden fordern die Staats- und Regierungschef*innen der G7-Staaten auf, Armut entschieden zu bekämpfen und als Konsequenz aus dem russischen Krieg gegen die Ukraine die Abhängigkeit von Öl, Gas und Kohle zu beenden sowie stärker gegen die weltweite Hungerkrise aktiv zu werden. Aufgerufen zu der Demonstration hat ein breites Bündnis aus mehr als 15 zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter auch Protect the Planet.

Für das Bündnis ist die bunte Demonstration ein klares Zeichen dafür, wie stark der Wunsch vieler Menschen nach einer grundlegend anderen Politik der G7-Staaten ist: Sie müssen endlich entschlossen gegen den Klimawandel vorgehen, die Zerstörung der Natur beenden sowie Hunger, Armut und Ungleichheit bekämpfen. Außerdem fordern die Demonstrierenden eine aktive Friedenspolitik von den G7-Ländern. So sollen deutlich mehr Mittel für die Krisenprävention, zivile Konfliktbearbeitung und Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung gestellt werden.

„Die Klimakrise ist eng mit dem Artensterben und den sozialen und ökonomischen Problemen besonders im globalen Süden verknüpft und führt auch zunehmend zu bewaffneten Konflikten. Mit der G7-Demo setzen wir hier ein Zeichen für den Schutz des Planeten, was unser Auftrag als „Protect the Planet“ ist. Daher unterstützen wir als Bündnispartner die Forderungen an die Politik, einen grundlegenden Systemwandel an den Tag zu legen, da die derzeitigen Mechanismen und Instrumentaria die Probleme um Klimakrise, Artensterben und soziale Ungleichheit nicht eindämmen. Klimakrise, Artensterben, Hunger und Ungleichheit müssen jetzt endlich seriös angepackt werden!“ erklärt Markus Raschke von Protect the Planet am Rande der Demonstration auf der Münchner Theresienwiese.

Trägerkreis des G7-Demo-Bündnisses:

Aktion gegen den Hunger, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Attac Deutschland, Brot für die Welt, Bund für Umwelt- und Naturschutz, Bund Naturschutz in Bayern, Campact, Greenpeace, IG Nachbau, Misereor, Naturschutzbund Deutschland, Naturfreunde Deutschlands, Oxfam Deutschland, Welthungerhilfe und WWF Deutschland.

Unterstützerkreis des G7-Demo-Bündnisses:

350.org, Amnesty international, DNR, EJF, erlassjahr.de, Eine Welt Haus München, Fridays for Future München, Forum Fairer Handel, fossil free München, Fürther Friedensforum, Greenpeace Jugend, Health for future München, ISO München, JBN, Lawyers for future, LBV, Global Citizen, Mission EineWelt, NAJU im LBV, NAJU, Netzwerk Saubere Energie München, Naturfreunde Jugend, NordSüdForum München e.V., Omas for Future, ONE, Parents4Future München, Der Paritätische Wohlfahrtsverband, Pax Christi, Protect the Planet, Earthcare Witness Quäker:innen, Robin Wood, terre des hommes, together for future, vegan4 future e.V., WWF Jugend

Hashtags:
#G7 #GerechtGehtAnders

Mehr Informationen:
www.g7-demo.de